Unbedingt heute Zeit investieren!!

Unbedingt heute Zeit investieren!! Tags: Premiere, wie Juliana ihre Zeit verkaufte, Jana Böttjer, Theater Hameln, Zeit

Kurz vor dem Ende der Spielzeit gab es gestern im Hamelner Theater noch eine tolle Premiere. Jana Böttjer (20), die im Theater ein Freiwilliges Kulturelles Jahr absolviert, hat mit ihrer Theatergruppe das Stück „Wie Juliana ihre Zeit verkaufte“ entwickelt und umgesetzt. Das Ergebnis war gestern Abend im gut besuchten Theater zu sehen. Ein spannendes, fast philosophisches Stück über die Zeit – und die empfindet man je nach Alter vermutlich ganz anders. Während man als junger Mensch unbedingt älter und selbständiger werden möchte, blickt man als älterer Mensch fast wehmütig auf die zurückliegende und teilweise verschenkte Zeit zurück.

Verschenken tut Juliana ihre Zeit keineswegs, sie verkauft sie und zwar zwei Wochen ihres Lebens und das für ziemlich viel Geld. Zwar heißt es immer: Zeit ist Geld, aber wie das eigentlich genau gehen soll, bleibt nicht nur für Juliana unbeantwortet.

„Ich stehle Ihnen gerade Ihre Zeit“ begrüßt uns die Zeit an diesem Abend und macht uns darauf aufmerksam, was wir stattdessen alles hätten machen können. Angefangen beim Fallschirmspringen, über Exkurse in die Astronomie, Südsee Urlaub oder einfach nur Bücher lesen. Aber dafür haben wir Besucher jetzt keine Zeit und das ist auch gut so, denn dieses Stück ist unterhaltsam, nachdenklich, poetisch und stellenweise auch sehr komisch. Ein schöner Abend, der glücklich macht, weil das Thema Fragen aufwirft und die Spielfreude und Ernsthaftigkeit der jungen Schauspielerinnen einfach  beeindruckend ist. Absolute Textsicherheit und Freude am Inszenieren machen deutlich, dass hier Zeit investiert wurde und unsere Zeit damit keineswegs verschenkt war – im Gegenteil: sie verging wie im Flug und wir hätten gerne noch ein wenig weiter über die Farbe, den Geschmack und den Namen der Zeit philosophiert.

Nutzen Sie Ihre Zeit heute Abend für einen schönen Theaterabend und investieren Sie Zeit in einen kräftigen Applaus für neun tolle junge Frauen, die hoffentlich noch viel Zeit im und mit Theater verbringen werden!!

Nächste Vorstellung: Freitag, 24.06.2011, 18:30 Uhr Eintritt: 4,50 € im Theater Hameln!!

Einen Vorbericht zu dem Stück "Wie Juliana ihre Zeit verkaufte" finden Sie auch auf www.radio-aktiv.de unter Beiträge hören.


Premiere im Theater

Nach der erfolgreichen Aufführung des Jungen Ensembles mit „Frühlings Erwachen“ in der vergangenen Woche, gibt es am 23.06.2011 um 18:30 Uhr bereits die nächste Premiere im Hamelner Theater. Jana Böttjer, die ein Freiwilliges Kulturelles Jahr im Theater absolviert, hat mit ihrer Theatergruppe das Stück „Wie Juliana ihre Zeit verkaufte“ inszeniert. Gemeinsam haben die Jugendlichen im Alter von 11-17 Jahren dieses Stück zum Thema Zeit entwickelt und in intensiver Probenarbeit auf die Bühne gebracht.

Karten zum Preis von 4,50 € sind im Vorverkauf unter (05151) 916 220 und an der Abendkasse erhältlich. Eine weitere Aufführung gibt es am Freitag, 24.06.2011 um 18:30 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Sparkleshark

 

Rollen:

 

Jackie- Annika

Polly- Anja

Natasha- Annelie

Carol- Jessica

Russell- Johannes

Buzz- Ronja? Johannes Kumpel?

Speedy- Nataly

Samantha- Maike

Finn- Johannes Kumpel

Erzähler- Marie

 

 

 

 

Auftritt Carol.

 

Ich hab doch gesagt du sollst unten warten, kleines Fräulein!

 

Carol: Du hast nicht gesagt wart’ne Millionen Jahre, meine ich, oder?

Was machst du überhaupt hier oben? (sieht Jackie) Alarmstufe gelb! Die da!?

 

Polly: Die da heißt Jackie.

 

Carol: Alarmstufe dunkelgelb!

 

Polly: Sie ist meine Freundin.

 

Carol: Alarmstufe rot!

 

Natasha: Meine auch.

 

         Pause, Carol spielt mit den Gedanken näher zu kommen.

 

Natasha: Lass uns in Ruhe, Carol.

 

Polly: Vielleicht sollten wir alles besser gehen-

 

Natasha: Kommt überhaupt nicht in Frage, Polly. Es fing gerade an Spaß zu machen. Carol, verpiss dich!

 

Carol: Ich war eher deine Freundin! Vor ihr!

 

Erzähler: Das ist Carol… (Text folgt)

 

Carol: Du kannst mich nicht einfach abschieben.

 

Natasha: Verzieh dich!

 

        Carol fängt an zu weinen. Jackie geht zu Carol und gibt ihr ein            

        Taschentuch.

 

Carol: Was bist’n so’n gemeines Miststück die ganze Zeit?

 

Natasha: Wegen dir! Du machst mir alles nach! Egal, was ich tue, du kopierst es. Scheiß Fräulein Möchtegern. Ich kauf mir Stöckelschuhe, du ebenfalls…

 

Carol: Du hast die Scheiß-Stöckelschuhe nicht erfunden!

 

Natasha: (zeigt auf ihre Handtasche) Ich kauf mir die da- prompt am nächsten Tag- oh Überraschung, Überraschung-

 

Carol: Die gab’s im Ausverkauf!

 

Natasha: Ich komme mit’ner knalligen Bluse-

 

Carol: Meine Farbe ist komplett anders!

 

Natasha: Ja, weil sie in meiner keine mehr hatten!

 

            Carol ist jetzt bei Pollys Satellitenschüssel

 

Polly: Vorsicht mit der Schüssel, Carol.

 

Carol: Dann erklär mir mal Fräulein O-wie-toll, wenn du so was verdammt Besonderes bist, warum ist Samantha dann so sauer auf dich?

 

           Kleine Pause

 

Natasha: Sie ist nicht sauer.

 

Polly: Wieso soll sie sauer sein?

 

Carol: Angeblich sollst du da ihr nämlich was weggenommen haben.

 

Natasha: Ich habe ihr nie den Freund ausgespannt.

 

Carol: Ach und warum redet sie denn dann nicht mehr mit dir?

 

Natasha: Das war ja alles ganz anders.

 

Carol: Siehst du, so perfekt bist du nämlich auch nicht!

 

Natasha: Das mit den Jungs ist kompliziert, Carol. Das wirst du erst verstehen, wenn du selber einen Freund hast.

 

Carol: Ich habe einen Freund!

 

Natasha: Das bisschen Mandelpingpong ist was ganz anderes, als einen Freund zu haben.

 

Carol: Er hat nur noch Augen für mich.

 

Natasha: Ach du lieber Himmel- Carol, bist du wirklich so ahnungslos?

Hör zu, woran merkst du auf einer Fete, wer von den Jungs auf dich abfährt? Und zwar total, total auf dich abfährt? Es ist der, der dich nicht ansieht. ‚Hat nur noch Augen für mich’- Herrje! Weißt du, was dein göttlicher Russel seiner besten Freundin Samantha erzählt hat, was er war dich zu küssen? Ein Almosen.

 

Carol: Du lügst!

 

Natasha: Frag ihn doch selber.

 

Carol: Das werde ich!

 

           Ruft vom Dach

 

Russell!

 

Jackie: Nein, nicht!

 

Natasha: Ach, die blufft nur.

 

Carol: Ja hier oben, mit Natasha!

 

Jackie: Nein, er spielt da unten.

 

Polly: Auf dem Bolzplatz.

 

Carol: Ha, er kommt.

 

              Musik

 

Polly: Versteck dich, Jackie. Hinter mir, schnell!

 

Natasha: Oh je, Polly- es ist Samantha.

 

Polly: Ich dachte du hast nichts gemacht… Oh Natasha!

 

Jackie: Hallo,Hilfe!

 

Polly: Oh ja, Tasche du musst uns helfen- schnell!

 

Natasha: Was?

 

Polly: Wir müssen Jackie verstecken, Russell-

 

Jackie: Bringt mich um.

 

Natasha: (zu Carol) Das ist alles deine Schuld kleines Fräulein!

 

Polly: Schnell.

 

            Natasha stellt sich rasch neben Polly auf.

 

Carol: Hä, was ist denn los?

 

Polly: Carol, dich brauchen wir auch. Schnell! Oder willst du, dass Jackie etwas passiert?

 

Carol: Passiert? ... Nein.

 

Polly: Na, dann mach schon!

 

                Carol stellt sich eiligst neben Polly und Natasha.

               Jackie versteckt sich hinter ihnen.

 

Näher zusammen, Carol! Keine Lücken!

 

                 Musik aus

 

                Auftritt Russell

 

Russell: (im Stil eines Sportreporters) ‚Der Sieger fügt seiner riesigen Trophäensammlung die Goldmedaille im Hochhaus-Ersteigen hinzu. Gibt es denn nichts, was ihn aufhalten kann? (Ruft ins Treppenhaus hinunter) Na los ihr zwei! Hört ihr, wie die schnaufen, da unten? Mädchen, pah. Können einfach keinen Sport machen. Aber hey, genießt den Anblick. Bin ich außer Atem?

 

Natasha, Polly, Carol: Nein

 

Russel: Verschwitzt?

 

N, P, C: Nein

 

Russell: Müde?

 

N, P, C: Nein

 

Russell: Ändern sie nichts an der Einstellung ihres Gerätes, dies ist tatsächlich eine Begegnung mit der Vollkommenheit. Seht sie euch an- zu überwältigt um sich zu rühren.